Mehr Unkraut als Sand: Die Organisatoren um Jürgen Burkhardt beim Zeitvertreib auf den Beachvolleyball-Feldern der Gesamtschule in Lerbeck.

“Klein, aber fein und überschaubar“

30. Hausberger Volleyball-Turnier: Ungünstiger Termin lässt das Teilnehmer-Feld drastisch schrumpfen

„Es war ein kleines, aber feines und überschaubares Turnier“, resümierte Jürgen Burkhardt nach dem 30. Hausberger Volleyballturnier. Waren in früheren Jahren der Einladung des MTV Hausberge regelmäßig zwischen drei und vier Dutzend Mannschaften gefolgt, um im Schatten des „Willem“ kurz vor der neuen Saison ihre Form zu überprüfen, so hatte das Organisationsteam um Burkhardt schon im Vorjahr aufgrund der Hallensituation in Porta quasi nur ein „halbes Programm“ fahren können. Und in diesem Jahr reduzierte sich das Teilnehmer-Feld gar auf nur noch vier Teams in einer Herren- und letztlich sechs Mannschaften in einer Damen-Leistungsklasse. „Aufgrund der gerade zu Ende gehenden Ferienzeit sind viele ansonsten an dem Turnier teilnehmende Mannschaften noch nicht komplett“, klärte Burkhardt auf.

Noch vier Wochen sind es bis zu den ersten Punktspielen der neuen Saison, die diesmal erst am ersten Oktober-Wochenende beginnt. Und so beginnen viele Teams erst jetzt mit der Vorbereitung. „Ein anderer Termin für das Turnier war diesmal leider nicht möglich“, erläutert Burkhardt: „Ursprünglich war der Saisonstart auf das letzte September-Wochenende festgelegt. Eine Woche zuvor sind bereits alle Hallen durch die Handballer belegt, und für den 10. und 11. September konnten wir von der Stadt keine Großsporthalle bekommen, weil dann Portaner Jugend-Handballer Qualifikationsspiele austragen.“

Statt ansonsten in drei oder vier Hallen beschränkte sich das sportliche Geschehen deshalb diesmal auf die Lerbecker Dreifach-Halle und auch nur den Samstag. Von vormittags bis zum frühen Abend spielten auf einem Feld die Herren und auf den beiden anderen die Damen jeweils jeder gegen jeden. Bei den Herren folgten dann noch zwei Platzierungsspiele (siehe Ergebnis-Block). Die Leitung in der Halle hatte Wolfgang de Vink, der sich über eine entspannte Atmosphäre ohne besondere Vorkommnisse freute. Zur Begrüßung der Teams hatte es wieder das obligatorische Glas Sekt gegeben, und am Abend wurde dann noch gegrillt.

Zwischendurch fanden die Organisatoren gar noch Zeit, auf den Beachvolleyball-Plätzen der Gesamtschule Lerbeck sich selbst mit dem Ball zu vergnügen. Da auf diesen von den Schülern nicht gerade häufig gespielt wird, ist der eine der beiden Plätze inzwischen kniehoch mit Unkraut bewachsen. Burkhardt: „Wir haben als Verein mehrfach wegen einer Nutzung bei der Schule angefragt, doch bislang immer vergeblich . . .“

6.9.2011 minden-web




Platz 3 bei den Herren belegte das Team Weser aus dem Raum Hameln, hinter dem Netz mit dem ehemaligen Trainer der SG Volley, Helmut Nagel (Zweiter von links).




Sechs Hände am Netz: Szene aus dem Spiel zwischen der TG Bielefeld (hinten) und TuS Brake. Das Turnier gewann PSV Bielefeld II vor der SG Holzhausen/ Rahden.