Ein Präsent zum Abschied überreichte der neue 1. Vorsitzende Erhard Weidner (rechts) an Gerd Malinowski, den die Versammlung dann einstimmig zum neuen Ehrenvorsitzenden ernannte.

Erhard Weidner bei der FT Dützen

Nachfolger von Gerd Malinowski

Mathias Kummer als 2. Vorsitzender neu im Vorstand

„Es war eine wunderschöne Zeit. Ich bleibe aber natürlich im Verein und hoffe, dass wir in Freundschaft verbunden bleiben.“ Mit diesen Worten verabschiedete sich am Freitagabend Gerd Malinowski von der Spitze der FT Dützen, räumte seinen Platz am Vorstandstisch und verfolgte den weiteren Verlauf der Jahreshauptversammlung von der Theke des Sportheims aus.

Zuvor hatte der Dachdeckermeister, dem Anpacken wichtiger ist als große Reden zu halten, in seiner ihm eigenen Art auf die 16 Jahre als Vorsitzender zurückgeblickt, in denen auf seine Initiative hin das Sportheim und der Kunstrasenplatz entstanden sind: „Die Bilanz ist insgesamt positiv. Wir haben das schönste Sportheim im Umkreis, in Eigenleistung und mit Sponsoren-Unterstützung Stein auf Stein gebaut. Wenn man im Verein etwas zusammen macht, ist das immer noch die billigste Art, Freundschaften zu schließen.“

Am Ende der Versammlung rückte der bisherige 1. Vorsitzende dann noch einmal in den Mittelpunkt, als ihn auf Antrag von Geschäftsführer Volker Seifert die Versammelten im voll besetzten Sportheim einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannten, eine Ehre, die von den bisherigen 1. Vorsitzenden bislang nur Wilhelm Eickenjäger und Wilfried Kampa zuteilgeworden war. Malinowski bedankte sich mit einer Runde Ramazzotti.

Die anstehenden Wahlen waren gut vorbereitet. An die Spitze des Vereins rückte der bisherige 2. Vorsitzende Erhard Weidner. Der 66-jährige beruflich noch zeitweise im Außendienst tätige war zuvor auch schon 20 Jahre Jugendobmann. Ebenso einstimmig fiel das Votum für Mathias Kummer als neuen 2. Vorsitzenden aus (zunächst für ein Jahr, da umschichtig gewählt wird). „Der Verein hat mir so viel gegeben. Jetzt möchte ich etwas zurückgeben und auch versuchen, ein klein bisschen zu bewegen“, formulierte der ehemalige Spieler und langjährige Coach der 1. Mannschaft, der auch als Ansprechpartner für alle Trainer zur Verfügung steht. Einstimmig war auch das Votum für Ulf Seifert als alten und neuen 3. Vorsitzenden.

Für langjährige Treue zum Verein geehrt wurden Volker Eickenjäger, Artur Brandhorst, Fritz Eickenjäger und Gerd Lohmeier (alle 50 Jahre) sowie Volker Seifert, Hilde Müller, Gunnar Mertens und Willi Müller (alle 40 Jahre).

„Ich fühle mich hier sehr wohl“, verriet der aus dem Niedersächsischen stammende Trainer Torben Brandt beim Rückblick auf das bisherige Abschneiden der Bezirksliga-Fußballer und sieht den Verein „in der Breite sehr gut aufgestellt“. „Das Beste herausholen“ will auch der scheidende Marco Zeilinger in seinem achten und letzten Jahr als Coach der Reserve. Eher lockerer sieht es die „Dritte“ unter Olaf Buddenbohm, die im bisherigen Saisonverlauf schon 49 Spieler einsetzte, darunter vier Torhüter. Mit u. a. drei Feld-Kreismeister-Titeln war das vergangene Jahr überaus erfolgreich für die Altherren-Fußballer.

Mit 15 Mannschaften macht der Nachwuchs die stärkste Abteilung des Vereins aus. Edith Pulter wies auf das Pfingst-Camp mit 57 Kindern und den Besuch des DFB-Mobils für die Bambinos am 9. Juni hin. Mit sechs Schiedsrichtern hat der Verein sein Soll derzeit erfüllt. Doch Andre Pulter mahnte: „Darauf dürfen wir uns nicht ausruhen.“ Nach Bereinigung der Kartei zählt der Verein nunmehr 458 Mitglieder.

12. April 2016 minden-web




Nach den Ehrungen (von links): Volker Eickenjäger, 3. Vorsitzender Ulf Seifert, Artur Brandhorst, Fritz Eickenjäger, Gerd Lohmeier, Volker Seifert, Hilde Müller, Gunnar Mertens und Willi Müller.