Bis zum 27. Juni: Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl verabschiedet sich nach der jüngsten Pressekonferenz von Rainer Thielking, im Hintergrund ebenfalls vom Organisationsteam Heinz Stade.

Schirmherrin läuft „am liebsten nachts“

Regierungspräsidentin und ihre Mitarbeiter unterstützen 24-Stunden-Lauf aktiv / 28 Teams und drei Einzelstarter

Normalerweise ist ein Schirmherr eine meist prominente Persönlichkeit, die nur mit ihrem Namen eine Veranstaltung unterstützt, und der Nutzen besteht gegebenenfalls in einem Image-Gewinn für beide Seiten.

Nicht so aber Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl, die für den 24-Stunden-Lauf am Mittelweg vom 27. auf den 28. Juni die Schirmherrschaft übernommen hat. Als „Bezirksregierung Detmold & Friends“ werden Mitarbeiter ihrer Behörde als Mannschaft für den wohltätigen Zweck an den Start gehen. „Und ich selbst werde ebenfalls Runden drehen“, erklärte die 60-Jährige bei der Abschlusspressekonferenz knapp eine Woche vor dem Jubiläumslauf. „Am liebsten nachts“, setzte sie augenzwinkernd hinzu. Wohl auch, um dann möglichst wenig Aufheben um ihre Person hervorzurufen.

„Soviel soziales Engagement für die Mitbürger wie hier in Minden ist wirklich beispiellos. Ich kenne keine andere derartige Veranstaltung in der Form und Größe in meinem Amtsgebiet“, zollte die Regierungspräsidentin viel Lob dem Ausrichter: „Ich bin dankbar, dass ich – wie vor vier Jahren schon einmal – gefragt worden bin, die Schirmherrschaft zu übernehmen.”

Dass das eingenommene Geld an Bedürftige vor Ort weitergegeben wird, ist neben dem Breitensport-Gedanken auch für Friedhelm Diekemper als Leiter der Mindener Niederlassung ein wichtiger Grund dafür, dass die AOK Nordwest bereits im sechsten Jahr den Organisatoren als Partner in Sachen Gesundheit zur Seite steht. Auch die AOK wird mit einer diesmal stärkeren Mannschaft dabei sein und will ihr letztes Ergebnis verdoppeln. Diekemper: „Aufgrund personeller Engpässe und zusätzlicher Aufgaben konnten wir damals fast nur nachts laufen.“

Insgesamt 28 Mannschaften und drei Einzelläufer werden 25 Jahre nach der Erstauflage am Mittelweg bei der 14. Veranstaltung Runde um Runde drehen und Euro um Euro erlaufen, gab Rainer Thielking vom Organisationsteam den aktuellen Stand bekannt und war sich sicher: „Die 250 000-Euro-Marke wird übertroffen.“ Seit 1989 sind bislang insgesamt 239 000 Euro zusammengekommen. Der Erlös am letzten Juni-Wochenende geht zu gleichen Teilen an die Soziale Initiative der Mindener Wirtschaft „Bildungspartner“ und die Wärmestube St. Nikolai der Caritas, für die Jürgen Weber sowie Susanne Leimbach und Schwester Annette Stuff um breite Unterstützung warben. Beide Initiativen werden mit eigenen Laufmannschaften ebenfalls zu einem möglichst guten Ergebnis beitragen. Rainer Thielking: „Darüber hinaus haben wir noch weitere Kontakte zu Einzelläufern und Lauftreffs.“ Das Starterfeld am 27. Juni könnte also noch wachsen . . .




Starter beim 24-Stunden-Lauf

AOK Nord West
Bezirksregierung Detmold & Friends
Bildungspartner Minden
BSG EDEKA
BSG Gauselmann Merkur-Spielothek GmbH Co. KG
BSG Mühlenkreiskliniken
Bundeswehr Standort Minden Pionierregiment 100
Deutsche Telekom AG
Diabetes-Team Minden
Easy Walking
Eintracht Minden
Einzelläufer Andy Evans
Einzelläufer Ingmar Weber
Einzelläufer Thomas Bernert
Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg
Freiwillige Feuerwehr Stemwede LG Destel-
Gemischte Mannschaft
Hauptschule Todtenhausen
Kavlico GmbH
Kranzreiterverein Hahlen
Kreissportbund Minden-Lübbecke
Leo-Sympher-Berufskolleg Minden
Lübbecker Werkstätten/Lebenshilfe Lübbecke
Melitta Europa GmbH & Co. KG
MK Netzdienste GmbH & Co. KG
ROTHENUFFELN „Wiehenexpress“
SPD-Stadtverband Minden
Union Minden
Verbundschule Hille
Wärmestube Minden/DJK Dom/Kolping
Wilhelm Schwenker GmbH & Co. KG

19.6.2014 minden-web