VfL-Vorsitzender Franz Wagener gratuliert der FT Dützen und Peter Schubert zum Turniersieg.

Erste VfL-Turniere nach zehneinhalb Jahren

Jung und Alt führte auf dem Kunstrasenplatz am Mindener Ratsgymnasium das “Familienfest des Fußballs” zusammen. Bei diesem ersten Sportfest des wieder gegründeten VfL Minden nach mehr als zehneinhalb Jahren stand zunächst ein F-Jugend-Turnier auf dem Programm, ehe anschließend Altherren-Mannschaften um den Sieg spielten.

Angefeuert von zahlreichen Eltern, Omas, Opas, Verwandten und Bekannten spielten die vier Teams bei den Jüngsten jeder gegen jeden. Am Ende die Nase vorn hatte die SG Neuenknick/Wasserstraße (sieben Punkte) vor dem VfR Evesen (6), der SG Haddenhausen/Hille (4) und der Mannschaft des Gastgebers (0), der fast durchweg mit zwei Jahre jüngeren Spielern antrat. Zur neuen Saison geht der VfL im Übrigen mit A-, D-, E- und F-Jugend in den Punktekampf.

Das spannende Altherren-Turnier sah dann erst nach Neunmeterschießen die FT Dützen mit 5:3 (2:2) als Sieger im Endspiel gegen die SG ESV Minden/VfL Minden. Platz 3 ging an den TuS Minderheide nach einem 3:1 im Neunmeterschießen gegen den SC Hille. Die FT Dützen hatte sich im Halbfinale mit 4:1 gegen die Hiller durchgesetzt, die SG bezwang die Heidjer mit 4:2. Die Dützer hatten mit dem Optimum (6/4:2) auch ihre Vorrundengruppe gewonnen vor ESV Minden/VfL Minden (3/7:1) und SV Bölhorst-Häverstädt (0/1:9). – Die Ergebnisse: Dützen – ESV/VfL 2:1, ESV/VfL – SVBH 7:0, SVBH – Dützen 1:2. Da SV Päpinghausen-Cammer nicht angetreten war, gab es in der anderen Gruppe nur ein Vorrundenspiel zwischen TuS Minderheide und SC Hille (2:1).

Für das nächste Jahr plant der VfL im Übrigen, im Weserstadion – wie in früheren Jahren – zahlreiche Altherren-Teams um den Gedächtnispokal zu Ehren verstorbener VfL-Mitglieder spielen zu lassen.

26.8.2002 minden-web