MSC Olching erneut Deutscher Meister

Gewinner des Bundesliga-Finals vor Güstrow / SC Neuenknick diesmal nicht im Endlauf

MSC Olching hat seinen Titel als Deutscher Mannschaftsmeister im Speedway verteidigt. Vor 5000 Zuschauern in Landshut gewann Olching mit 38 Punkten das Bundesliga-Finale vor MC Güstrow (36), AC Landshut (26) und MSC Diedenbergen (20). Güstrow waren allerdings sechs Punkte abgezogen worden, da der nominierte Sergej Malyshew das Mannschaftspunkte-Limit sprengte und kein Reservefahrer da war.

Der SC Neuenknick war in diesem Jahr nur Zuschauer. Qualifizierten sich die Petershäger vor Jahresfrist in der Bundesliga für den Endlauf in Olching und feierten dann beim traditionell am Einheitstag ausgefahrenen Finale mit Bronzeplatz 3 hinter MSC Olching und MSC Diedenbergen, aber nach Stechen vor MSC Brokstedt den größten Erfolg der jüngsten Vereinsgeschichte, so belegten die Neuenknicker in der diesjährigen Bundesliga-Vorrunde Platz 5 und verpassten somit das Finale.

Die in den vier Rennen gesammelten vier Punkte reichten letztlich nicht. Zum Auftakt Anfang April in Diedenbergen war man als Vierter leer ausgegangen, im Heimrennen im „Hexenkessel” des Lindenau-Stadions reichte es dann ebenfalls nur zu Platz 4, in Brokstedt wurde man hinter Güstrow immerhin Zweiter, und in Landshut Anfang Juni kamen als Zweiter hinter dem Gastgeber dann noch einmal zwei Zähler hinzu. Anschließend musste man zuschauen, wie in Olching, Güstrow und Landshut die Konkurrenz punktete und am SCN vorbeizog.

Bundesliga-Endstand:

1. Landshut 4 9 146
2. Güstrow 4 9 138
3. Olching 4 7 138
4. Diedenbergen 4 7 125
5. Neuenknick 4 4 122
6. Brokstedt 4 4 114
7. Pfaffenhofen 4 2 96

minden-web