Der Neuenknicker Marcel Limberger (links) sicherte sich Platz 6. Während der Deutsche Senioren-Meister Matthias Schultz (Mitte) den Bronzepokal mit Ehrenrunden auf dem Sattel seiner Maschine feierte, jubelte der Triumphator von Neuenknick, Martin Smolinski (rechts) auf bayerisch mit blau-weißem Zylinder.

Triumphator Smolinski jubelt auf bayerisch

Der Triumphator kam aus Bayern: Mit dem Optimum von 15 Punkten sicherte sich der Münchener Martin Smolinski im Neuenknicker Lindenau-Stadion den Titel des Deutschen Meisters der Speedway-Junioren. Der für den MSC Olching fahrende 18-Jährige hatte schon nach dem 18. der insgesamt 20 Läufe des Finales der 16 besten deutschen Fahrer bis 21 Jahre allen Grund zum Jubeln, als er bei seinem fünften Einsatz auch zum fünften Mal der Konkurrenz das Hinterrad zeigte. Zur Siegerehrung erschien er dann mit einem überdimensionalen Zylinder auf dem Kopf in den bayerischen Landesfarben blau-weiß.

Während Smolinski eine etwas verkorkste Saison mit dem Titelgewinn krönte, waren hinter ihm die weiteren Plätze auf dem Siegertreppchen hart umkämpft und lieferte sich der Nachwuchs im Neuenknicker Hexenkessel spannende Rennen, die eigentlich mehr Zuschauer verdient hatten. Hinter dem 18-jährigen Christian Hefenbrock (Parchim-Wolfslake), Silberpokal-Gewinner mit 12 Punkten und drei Wochen zuvor in Landshut Dritter der Deutschen Senioren-Meisterschaften, waren gleich zwei Stechen mit jeweils drei punktgleichen Fahrern nötig, um die weitere Reihenfolge zu ermitteln. Den Heat um Platz 3 gewann dabei Matthias Schultz (Güstrow), der Bronze mit mehreren Ehrenrunden stehend auf dem Sattel seiner Maschine feierte. Schultz, Mitfavorit als Gewinner der Senioren-Meisterschaften von Landshut, hatte bereits in seinem ersten Lauf wichtige Punkte verloren, als ihm der Methanolschlauch abgegangen war. Tobias Kroner (Parchim-Wolfslake) und Titelverteidiger Thomas Stange (Diedenbergen) hatten im Stechen das Nachsehen.

Grund zum Jubeln hatten die heimischen Speedway-Fans nach dem Stechen um die Plätze 6 bis 8. Dieses entschied nämlich der für den SC Neuenknick fahrende Marcel Limberger für sich. Limberger hatte in seinen letzten Läufen sein Konto noch auf acht Punkte aufgestockt und gab im Stechen Danny Knakowski (Teterow) und Michael Hertrich das Nachsehen; der 17-jährige Olchinger hatte hier einen Motorschaden, nachdem er schon in seinem zweiten Lauf in Führung liegend ausgefallen war. Pech hatte auch der Diedenberger Rene Schäfer, der nach sechs Punkten aus drei Läufen in seinem vierten Heat stürzte und verletzt nicht mehr fahren konnte. Jan Pape, der zweite Bundesliga-Fahrer des SC Neuenknick, kam im Lindenau-Stadion nur als Reservefahrer zum Einsatz, nachdem er im Vorfeld in den Vorläufen mit über 50 Fahrern in zwei Gruppen nicht genügend Punkte gesammelt hatte. Der 21-jährige, der letztmals bei den Junioren starten konnte, war nach seinem Sturz beim Langbahn-DM-Finale von Lüdinghausen durch Prellungen eh noch gehandikapt.

Das Rahmenprogramm des Renntages in Neuenknick bildeten Rennen der J-Lizenz, der Schüler A und der Gespanne. Bei den Jugendlichen belegte der Neuenknicker Tobias Genz Platz 3 hinter Sönke Petersen (Brokstedt) und Kevin Wölbert (Parchim). In der Seitenwagen-Konkurrenz belegte das Neuenknicker Gespann Markus Gössing / Mike Domscheid Platz 2. Abwechselnd mit Domscheid und Katrin Schmidt gefahren, war Gössing im übrigen kürzlich erst Norddeutscher Meister der B-Lizenz-Seitenwagen geworden.

Die Ergebnisse

Junioren-DM: 1. Smolinski (Olching) 15, 2. Hefenbrock (Parchim-Wolfslake) 12, 3. Schultz (Güstrow) 11+3, 4. Kroner (Parchim-Wolfslake) 11+2, 5. Stange (Diedenbergen) 11+1, 6. Limberger (Neuenknick) 8+3, 7. Knakowski (Teterow) 8+2, 8. Hertrich (Olching) 8+1, 9. Diener (Parchim-Wolfslake) 7, 10. Schäfer und Fischer (beide Diedenbergen) je 6, 12. Speiser und Müller (beide Olching) je 5, 14. Bartz (Parchim-Wolfslake) 4, 15. Wilk (Parchim-Wolfslake) 2, 16. Pape (Neuenknick) 1.

J-Lizenz: 1. Petersen (Brokstedt) 12, 2. Wölbert (Parchim) 11, 3. Genz (Neuenknick) 7, 4. Drossmann (Brokstedt) 5, 5. Stanek (Cloppenburg) 4, 6. Dennis Möller 2, 7. Manuel Coors 1, 8. Nadine Papke (alle Neuenknick) 0.

Schüler A: 1. Hesse 24, 2. Sommer 21, 3. Mauer 18, 4. Haupt 15, 5. Köhn 10, 6. Swoboda 8, 7. Deppe 7, 8. Meyer 3.

Seitenwagen: 1. Starke/Steppner 12, 2. Gössing/Domscheid (Neuenknick) 8, 3. Grabowski/Gründer 4, 4. Gerlach/Helfrich 0.


 

Während sich die Junioren packende Kurvenkämpfe lieferten, freuten sich die Neuenknicker Markus Gössing und Mike Domscheid als frischgebackene Norddeutsche Meister der B-Lizenz-Seitenwagen über die Pokale für Platz 2, die ihnen SCN-Vorsitzender Karl-Heinz König überreichte.

7.10.2003 minden-web