Packende Rad-an-Rad-Kämpfe sahen die Zuschauer im Neuenknicker Lindenau-Stadion, bis der MC Meißen (Mitte) als Sieger vor Gastgeber SC Neuenknick (rechts) und dem MSC Pfaffenhofen feststand.


"König Kalle" ohne Krone, aber mit gestutztem Bart und millimeterkurzen Haaren: SCN-Vorsitzender Karl-Heinz König fährt in dieser Saison für den MC Meißen.
"König Kalle" ohne Krone, aber mit gestutztem Bart und millimeterkurzen Haaren: SCN-Vorsitzender Karl-Heinz König fährt in dieser Saison für den MC Meißen.

“König Kalle” und sein Team stoppen den SCN

“König Kalle” und seine “Schleifschuh-Gefolgschaft” aus Meißen hat in Neuenknick der Mannschaft des Gastgebers zwar einen Zacken aus der Krone gebrochen, ihr aber nicht das Zepter entreißen können.

Zwar mussten sich die Neuenknicker Speedway-Youngster in dieser vierten Runde der 2. Bundesliga mit 37 Punkten dem Team aus den neuen Bundesländern geschlagen geben, das nach den 20 Heats insgesamt 40 Laufpunkte gesammelt hatte, doch in der Gesamtwertung der Gruppe I führen die Petershäger mit nun acht Matchpunkten weiterhin. Nach ihren Siegen Anfang April in Diedenbergen und vor zwei Wochen in Pfaffenhofen müssen die Neuenknicker bei ihrem vierten und letzten Vorrunden-Auftreten am 22. Juni eben in Meißen vor dem Gastgeber einkommen, will man Gruppensieger werden und im Herbst eines der beiden Finals mit Erst- und Zweitplatzierten der beiden Zweitliga-Gruppen ausrichten. Der MC Meißen hat nämlich auch noch am 29. Juni in Olching die Chance auf das Optimum von drei Matchpunkten.

Die Gäste aus Sachsen hatten zwar mit Ronny Weiss (12) sowie Rene Juna und Andre Müller (je 11) drei fast gleichstarke Punktesammler. Fünf Zähler steuerte aber auch Karl-Heinz König bei, der Vorsitzende des SC Neuenknick, der in dieser Saison für Meißen fährt. “In meinem eigenen Verein soll der Nachwuchs auf die Bahn”, erklärt der Routinier. Erfolgreichster Neuenknicker war dann auch Junioren-Fahrer Jan Pape, der mit vier Siegen und einem zweiten Platz auf 14 Zähler kam und und als erfolgreichster Fahrer der gesammten Veranstaltung bei der Siegerehrung mit einem Extra-Pokal ausgezeichnet wurde. Aber auch Dominik Möller (dreimal Zweiter, zweimal Dritter) und Marcel Limberger (ein Sieg, zweimal Zweiter und einmal Dritter bei seinen vier Einsätzen) punkteten mit je acht Zählern kräftig. Tobias Genz (vier Punkte aus vier Einsätzen) und Christian Zielke (drei aus zwei Heats) vervollständigten das junge Team.

Lange Kopf an Kopf

Die Mannschaft aus Meißen übernahm zwar gleich nach dem ersten Lauf die Führung und baute sie über 12:10 nach fünf Rennen zur Halbzeit auf 23:16 aus, doch drei Heats später konnte beim 24:25 Neuenknick neue Hoffnung schöpfen, und auch vor den letzten vier Läufen mit den jeweils viertbesten, drittbesten, zweitbesten und besten Punktesammlern der Teams war beim 29:32 noch keine Entscheidung gefallen. Genz, Möller und Limberger zogen dann aber gegen ihre Meißener Konkurrenten jeweils den Kürzeren. Da nutzte auch Jan Papes Sieg im letzten Heat nichts mehr. Die Mannschaften aus Pfaffenhofen und Olching hatten schon frühzeitig mit der Vergabe des Tagessieges nichts zu tun. Alle 20 Läufe verliefen bei strahlender Sonne und vor mehr als 500 Zuschauern unfallfrei.

Die Statistik

1. MSC Meißen 40 Punkte: Ronny Weiss 12, Rene Juna 11, Andre Müller 11, Karl-Heinz König 5, Heiko Thümer 1.
2. SC Neuenknick II 37: Jan Pape 14, Dominik Möller 8, Marcel Limberger 8, Tobias Genz 4, Christian Zielke 3.
3. MSC Pfaffenhofen 29: Christian Ferstl 9, Christoph Demmel 7, Thomas Muhr 7, Marek Schampers 6.
4. MSC Olching II 14. Michael Hertrich 8, Marcel Dachs 2, Stefan Kurz 2, Richard Speiser 2, Frank Huber 0.

Die Tabelle

1. Neuenknick II3 126 8
2. Pfaffenhofen3 96 5
3. Landshut3 94 5
4. Meißen2 72 4
5. Olching II2 48 2
6. Diedenbergen III3 44 0

27.5.2002 minden-web