Anke Meißner wirf hier auf den Helpuper Korb, Daniela Fliegner (vorn), Gina-Christin Luthe (hinten) und Janka-Kathleen Meier (rechts im weißen Trikot der Torfrau) beobachten die Aktion.

Fehlpässe leiten erste Saisonniederlage ein

Eisberger Korbballerinnen halten mit 4:2 Punkten beim Heimspieltag in Hausberge dennoch Kurs auf DM-Endrunde

Zunächst zwei Punkte ohne Spiel, dann ein Kantersieg und zum Abschluss eine unnötige Niederlage: Nicht ganz nach Wunsch verlief am Wochenende der Heimspieltag in Hausberge für die Bundesliga-Korbballerinnen vom TuS Eisbergen.

Vor allem das abschließende 2:5 gestern Abend gegen den westfälischen Rivalen TuS Helpup schmeckte nicht. „Das ist zwar ärgerlich, aber passiert. Wir haben uns einfach zu viele Fehlpässe und Abspielfehler erlaubt, die Helpup zu Kontern genutzt hat. Und nach jedem Gegentreffer sank das Selbstvertrauen weiter“, resümierte TuS-Trainerin Karin Meier die letzten zweimal 20 Minuten, nach denen die erste Portaner Saisonniederlage feststand.

Die Helpuper Führung (5.) machte Gina-Christin Luthe (6.) zwar schnell wett, doch vier Minuten später erzielte Helpup die 2:1-Pausenführung und legte Mitte das zweiten Durchgangs das 3:1 (28.) und 4:1 (30.) vor. In einer Auszeit versuchte Meier ihre Schützlinge noch einmal neu zu motivieren, und Daniela Fliegner gelang auch das 2:4 (31.), doch mehr gelang nicht, und mit dem 2:5 (38.) war die Partie endgültig entschieden.

Trotz dieser ersten Schlappe blieb Eisbergen zum Abschluss der Hinrunde aber Tabellenführer und hat beste Chancen, die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft am ersten Mai-Wochenende in Bergrheinfeld zu erreichen, für die sich jeweils die ersten Drei der Nord- und Südgruppe qualifizieren.

Zu den letzten 15 Spielen der Hinrunde waren am Samstag und Sonntag alle zehn Mannschaften der Südgruppe in der Hausberger Halle. TSV Ettleben aus dem unterfränkischen Landkreis Schweinfurt sollte am Samstag erster Eisberger Gegner sein, strandete mit defektem Bus aber bei Kassel und traf erst am frühen Abend ein. Der Spielordnung nach gingen die Punkte kampflos an den TuS, der einer Spielverlegung auf den Abend nicht zustimmen konnte, da dann Spielerinnen gefehlt hätten. „Trainer und Spielerinnen aus Ettleben sprechen jetzt nicht mehr mit mir“, beschrieb Karin Meier die Reaktion der Gäste.

Am Sonntagvormittag hatten ihre Schützlinge gegen die Spvg Hambach beim 16:2-Kantersieg leichtes Spiel. Der Gegner konnte zu keinem Zeitpunkt Paroli bieten. Janka-Kathleen Meier (5), Daniela Fliegner (3), Gina-Christin Luthe (3), Simone Schmidtchen (2), Milena Luthe (2) und Sandra Franke (1) mussten über 8:0 zur Pause erst nach dem 16:0 noch zwei Gegentore hinnehmen. Der TuS spielte außerdem mit Anke Meißner und der aus der Jugend nachgerückten Maike Steinmann.

Ergebnisse

TSV Ettleben – TuS Eisbergen kpfl. 0:10
TG Schweinfurt – SV Schraudenbach 8:12
Spvg Hambach – TuS Langenholzhausen 6:9
TuS Helpup – TV Gerolzhofen 2:1
TV Oberndorf – TSV Bergrheinfeld 6:6
TSV Ettleben – SV Schraudenbach 2:11
Spvg Hambach – TuS Eisbergen 2:16
TSV Bergrheinfeld – TV Gerolzhofen 5:4
TV Oberndorf – SV Schraudenbach 2:5
TuS Helpup – TG Schweinfurt 1848 3:5
TuS Langenholzhausen – TV Gerolzhofen 8:4
TSV Ettleben – TV Oberndorf 9:4
Spvg Hambach – TG Schweinfurt 1848 6:6
TSV Bergrheinfeld – Langenholzhausen 10:6
TuS Helpup – TuS Eisbergen 5:2

Tabelle

1 TuS Eisbergen 9 80:33 14:4
2 SV Schraudenbach 9 58:37 13:5
3 TuS Helpup 9 51:28 12:6
4 TSV Bergrheinfeld 9 48:46 11:7
5 TG Schweinfurt 9 53:50 10:8
6 TSV Ettleben 9 39:52 9:9
7 Langenholzhausen 9 47:70 6:12
8 TV Gerolzhofen 9 50:52 5:13
9 TV Oberndorf 9 54:77 5:13
10 Spvg Hambach 9 43:78 5:13

17.12.2012 minden-web